Wir wünschen allen Schülern und Mitarbeitern schöne Ferien und freuen uns auf ein Wiedersehen mit allen in der Schule im neuen Schuljahr!

Engagement & Networking

Das Für- und Miteinander zählt

KANT engagiert sich in zahlreichen Projekten, lokal wie international. Seit 2014 werden neben der “Kasungu Elephant Foundation” auch viele kleinere Projekte, darunter “Kinderträume e.V.”, die “McDonalds Kinderhilfe”, “One Dollar Glasses”, “Lend with care” und die “Jugendhilfe Elisabethstift” durch die ISB unterstützt.

Die B.I.S. arbeitet mit Flüchtlingsheimen zusammen und sammelt unter anderem “Geld für Simkarten”, macht Geschenke und sucht den direkten persönlichen Kontakt zwischen Familien in den Heimen und den Schüler/innen, Adventskonzerte in Seniorenheimen erfreuen die Bewohner/innen jedes Jahr, Spenden für “Water.org” ermöglicht Menschen Zugang zu sauberem Wasser. Die Kita International fördert über “Geschenke im Schuhkarton” und “Kinderleben” sowie den “e.V. soziale Integration” gezielt krebskranke Kinder.

„Bildung ist gesamtgesellschaftlicher Auftrag, daher ist es wichtig, Menschen zu ermutigen sich einzubringen und zu engagieren, auch wenn sie keine Pädagogen sind.“

Andreas Wegener Geschäftsführender Direktor

Zu Gast bei KANT

Ein Projekt macht Schule

Mit der Unterrichtsreihe »Zu Gast bei KANT« etablierten wir im Jahr 2009 ein Projekt, das es Menschen ermöglicht, einen eigenen kleinen Beitrag zum gesellschaftlichen Bildungsauftrag zu leisten.

Mehr als 80 Erwachsene aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft haben sich seitdem getraut, in die Rolle der Lehrkraft zu schlüpfen, eine Unterrichtseinheit zu gestalten und Schüler/innen an ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz teilhaben zu lassen. Eine anfängliche Zurückhaltung der Gäste weicht dabei in aller Regel sehr schnell der Begeisterung, die sich im direkten Austausch mit den Kindern und Jugendlichen entwickelt.

"Wir möchten Menschen aus allen gesellschaftlichen Bereichen ermutigen, jungen Menschen im Schulalltag zu begegnen, den Dialog zu suchen und einen Beitrag zum Erkenntnisgewinn zu leisten."

Andreas Wegener Geschäftsführender Direktor

KANT-Preis

Motivation und Anerkennung zugleich

Seit 2016 lobt der Schulträger jährlich den KANT-Preis aus, um hervorragende Leistungen von Schüler/innen der Kant-Schulen aus den bereichen Naturwissenschaften (Forschen), Philosophie/Literatur (Schreiben) und soziales Engagement (Helfen) besonders zu würdigen.

Ob Klassenarbeit, Referat, Präsentationsprüfung, Wettbewerbsbeitrag,  Studienarbeit (Extended Essay), oder soziale Initiative inner-/außerhalb der Schule – die Lehrkräfte nominieren Schüler/innen (Einzel- oder Gruppenleistungen) und eine unabhängige Jury wertet die Nominierungen aus. Am Ende werden die Preisträger/innen im Rahmen einer feierlichen Zeremonie geehrt.

KANT-Preis 2016 – Naturwissenschaften
Juliana IB-Absolventin der Berlin International School

KANT-Preis 2017 – Philosophie/Literatur
Sarah-Michelle IB-Absolventin der Berlin International School

Die IB-Absolventin hat sich in einer Studienarbeit im Fach Literatur mit dem Roman von Abbas Khider, „Der falsche Inder“ analytisch auseinandergesetzt. Ihre hohe sprachliche und fachsprachliche Kompetenz zeigt ein tiefes Textverständnis und beweist die Beherrschung einer literaturwissenschaftlichen Fragestellung auf einem bravurösen wissenschafts-propädeutischen Niveau. Sie beweist vertiefte neurowissenschaftliche Kenntnisse und Quellenkunde. Ihr Schreibstil und die Wortwahl zeugen von einem Beispiel vorbildhafter Schreibarbeit.

KANT-Preis 2018 – Soziales Engagement
Yonatan | Yasin-Khaled | Yasushi aus der Berlin International School

Im Rahmen eines Unterrichtsprojekts der dritten Klasse steht das gesellschaftliche Zusammenleben auf dem Programm – was können Einzelne tun, um das Zusammenleben zu verbessern? Dies inspirierte die Preisträger 2018 sich im Rahmen des Hilfsprojekts CRO für Straßenkinder in Uganda zu engagieren. Sie bewiesen Mut, Zuversicht, Phantasie und Überzeugungskraft, informierten ihre Mitschüler/innen und bewegten sie zum Mitmachen. Gemeinsam bastelten sie Kleinkunstwerke, verkauften diese und trieben Spenden ein. Am Ende reichte das Geld, um den Schulbesuch eines 8-jährigen Mädchens in Uganda für ein Jahr zu finanzieren.

KANT-Preis 2019 – Soziales Engagement
Victoria | Leonie | Alina aus der ISB/KOS

Bei der Pressekonferenz der Weltklimakonferenz in Katowice saßen die Abiturientinnen auf dem Podium. Sie präsentierten dort das Ergebnis ihrer Recherchen über die Vernachlässigung des Themas Klimawandel in Schulbüchern und Lehrplänen vor der internationalen Presse. Damit dieses wichtige Thema endlich ausreichend im Unterricht behandelt wird, wollen sich die drei jungen Frauen auch weiterhin engagieren.

ACHSE

Du bist anders – na und?!

Am 29.02.2008 wurde der Grundstein für eine langjährige Kooperation zwischen der Internationalen Schule Berlin und der ACHSE gelegt. Ein seltener Tag für außergewöhnliche Menschen unter der Schirmherrschaft der Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten, Frau Eva Luise Köhler.

Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der ACHSE und der ISB wurde ein Projekt unter dem Titel „Seltener Tag für außergewöhnliche Menschen“ ins Leben gerufen. Ziel war und ist es, mehr Öffentlichkeit für die Belange der Menschen mit chronischen seltenen Erkrankungen zu gewinnen und für junge Menschen zu diesem Themenbereich altersgerechte Unterrichtsmaterialien zu erstellen.

Schulleitung, Lehrkräfte sowie Schüler/innen gestalteten Projekttage, während derer sie sich der Thematik chronischer seltener Erkrankungen bzw. dem Anderssein näherten. So wurden z.B. „Empathie-Stationen“ entwickelt, bei denen es auch darum ging, eigene Erfahrungen im Umgang mit Behinderungen zu machen. Büchsenwerfen mit rechts kann jeder, aber geht das auch mit links? Wie überwinde ich als Rollstuhlfahrer die Bordsteinkante? Welche Sinne kann ich schärfen, um den Verlust eines Sinnes auszugleichen?

Stellwände zu verschiedenen Fragen des Andersseins wurden entwickelt, ein riesiges gemeinschaftliches Wandbild entstand, Kekse wurden gebacken und verkauft, eine Blindenschule besucht und außergewöhnliche Menschen berichteten von ihrer seltenen Erkrankung und was diese im Alltag für sie bedeutet.

Auf der Abschlussveranstaltung zeigten sich die Mitarbeiter/innen der ACHSE beeindruckt von den Ergebnissen, die mit Show- und Informationseinlagen präsentiert wurden. Es ist der Schulgemeinschaft gelungen, sich wichtigen gesellschaftlichen Fragen im Umgang miteinander zu stellen – ob gesund oder krank, normal oder anders. Für die Schüler/innen einer von vielen weiteren Schritten auf dem Weg zu einer toleranten und empathischen Haltung.

Die Schirmherrin der ACHSE  begleitete das Projekt mit einer Videobotschaft und lud eine Gruppe der ISB zum Dank für das außergewöhnliche Engagement zu einem Fest ins Schloss Bellevue ein.

Von einer chronischen seltenen Erkrankung betroffen zu sein, trifft viele Patienten völlig unerwartet. Es gibt wenige Behandlungsmöglichkeiten, der Großteil der Krankheiten ist bis heute unheilbar. Verlässliche Informationen und Expertise sind rar. Betroffene und auch ihre Angehörigen wissen oft nicht, was auf sie zukommt und sind verunsichert. Hier setzt ACHSE, die Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen, an. Als eingetragener gemeinnütziger Verein ist die ACHSE vor allem ein starkes Netzwerk für die „Seltenen“, bestehend aus Betroffenen, Freunden, Förderern, Ärzten sowie Beratern aus dem Gesundheitswesen. Außerordentliche Mitglieder stärken das Netz mit ihrem Wissen und beleben die fachliche Diskussion. Mitglied der ACHSE e.V. kann jeder Verein werden, der eine Seltene Erkrankung vertritt und der bereit ist, für die Betroffenen bundesweit aktiv zu sein. Mehr als 120 Selbsthilfeorganisationen gehören der ACHSE mittlerweile als Mitglied an.

Website für mehr Informationen: https://www.achse-online.de

Björn Schulz Stiftung

Das Kinderhospiz Sonnenhof

Die Björn Schulz Stiftung begleitet Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern mit dem stationären Kinderhospiz Sonnenhof, verschiedenen ambulanten Diensten, mit Möglichkeiten für Nachsorge und Erholung sowie Trauerangeboten für die Zeit nach dem Tod des Kindes.

Die Möglichkeit zur Entlastung der Familie bieten die stationären Kinderhospize, die unter anderem zu diesem Zweck eingerichtet wurden. Im Rahmen eines Aufenthaltes der gesamten Familie im Haus Sonnenhof, können Eltern mal wieder eine Nacht durchschlafen oder sich Zeit nehmen, um sich ausschließlich den Geschwisterkindern zu widmen. In dieser Zeit wird das erkrankte Kind vom Pflegepersonal und von Pädagogen gepflegt, beschäftigt, gefördert und betreut.

Der Pflegesatz im Sonnenhof orientiert sich an §39a SGB V, der stationäre und ambulante Hospizleistungen regelt. Diese festgelegten Tagessätze reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb ist man für die Arbeit im Sonnenhof immer auf Spenden angewiesen. So können Familien auf Wunsch auch über den Tod des Kindes hinaus weiter begleitet werden.

KANT unterstützt das Haus Sonnenhof seit einigen Jahren mit Geldspenden und möchte Schüler/innen im Rahmen von CAS (Creativity-Action-Service = abschlussrelevanter Teil des IB Programms) ermutigen, sich dieses Projekt als Einsatzfeld für soziales Engagement zu erschließen.

Website für mehr Informationen: https://bjoern-schulz-stiftung.de

CRO Uganda

Straßenkindern eine Chance geben

CRO, Child Restoration Outreach, ist eine lokale Initiative zur Unterstützung von Straßenkindern in Uganda. Das Projekt setzt sich aktiv für grundlegende Kinderrechte ein, wie das Recht auf Bildung, Nahrung, Gesundheit, Sicherheit und Spiel.

Seit 2006 hat die Berlin International School eine langjährige Brücke der Freundschaft zu diesem Projekt aufgebaut, so freuen sich die Kinder hier und dort über die Bilder und Briefe ihrer Freunde aus einem fernen Land. Jedes Jahr sammeln die Erstklässler der B.I.S. Spiele und stellen selbst Spiele her, die im Sommer von Uta Hollweg (Lehrerin an der B.I.S.) nach Uganda transportiert werden.

Die B.I.S. Schulgemeinschaft hat mit zahlreichen Aktionen Spenden gesammelt, um den CRO Kindern einen Schulbesuch zu ermöglichen. Dank dieser Unterstützung konnte das Leben einiger Straßenkinder nachhaltig positiv beeinflusst werden. Bis heute ist es darüber hinaus zehnmal gelungen, einen mehrtägigen Besuch von CRO Jugendlichen in Berlin zu unterstützen, was ein Stück weit das Denken aller an diesem Projekt Beteiligten, wie man die Welt wahrnimmt, verändert hat.

Website für mehr Informationen: https://croug.org/

LAT – Learning Aid Travel

Zukunft braucht Bildung

Learn-Aid-Travel ist seit acht Jahren ein CAS-Service-Learning-Projekt an der Berlin International School, das die Yaowawit-Schule in Thailand dabei unterstützt, wirtschaftlich und sozial benachteiligte Kinder auszubilden, um ihnen letztendlich den Ausbruch aus dem Armutskreislauf zu ermöglichen. Das Programm soll die thailändischen Schüler/innen emotional, finanziell und praktisch unterstützen.

Trotz der Sprachbarrieren entwickeln die Schüler/innen beider Schulen, B.I.S. und Yaowawit, oft eine starke Verbindung, die sich wiederum nachhaltig in Bezug auf Vertrauen, Verständnis und mehr Aufgeschlossenheit für die verschiedenen Welten und Perspektiven auswirken kann. Die Schüler/innen erfahren aus erster Hand, welchen Stellenwert Bildung einnimmt, wenn es darum geht, Menschen Zukunftschancen zu ermöglichen, was, anders als in Thailand, in Deutschland oft als selbstverständlich angesehen wird.

Das Projekt LAT richtet sich an Schüler/innen der 11. Klassenstufe und wird von Ariane Koch und Roland Stöber (Lehrkräfte an der B.I.S.) geleitet. Jedes Jahr arbeiten zwölf Elftklässler ein Jahr lang an der Vor- und Nachbereitung eines zweiwöchigen Besuchs in Yaowawit, der sich als enorm lehrreich erwiesen hat.

Website für mehr Informationen: www.yaowawit.org

Berliner Stadtmission

Menschen am Rande der Gesellschaft

In Berlin leben ca. 11.000 Wohnungslose. Bereits bei Temperaturen, die noch einiges über Null liegen, birgt die Nacht unter freiem Himmel ein tödliches Risiko! Was wird mit denen, die keinen geschützten Platz zum Schlafen haben? Hier leistet die Kältehilfe der Berliner Stadtmission einen unschätzbaren Dienst.

Sobald es draußen gefährlich kalt wird, schickt sie ihre Kältebusse durch die nächtlichen Straßen und bietet den von der Kälte Bedrohten an, sie zu einer Notübernachtung zu bringen. Wer medizinische Hilfe braucht, wird dort von engagierten Ärzten betreut. Und wer von der Straße wegkommen will, dem eröffnet die Stadtmission die Chance, in einer der vielen Einrichtungen neu zu beginnen. Die Berlin International School unterstützt seit Jahren u.a. speziell die Kältehilfe mit Geld- und Sachspenden. So sind auch wieder Wäschesammlungen für den nächsten Winter angedacht.

Website für mehr Informationen: https://www.berliner-stadtmission.de/

Kinderheim Becky’s Home in Ghana

Lasst uns Freunde werden

Kirsten Reeves, Lehrerin an der Internationalen Schule Berlin, besucht seit 2014 das Kinderheim “Becky’s Home” in Ghana  und arbeitet dort 1-2x im Jahr freiwillig. Auch an der dort angeschlossenen Schule hat sie unterrichtet. Zurück in Berlin hält sie die Schulgemeinschaft der ISB über ihren Besuch in “Becky’s Home” auf dem Laufenden und freut sich über Geld- und Sachspenden, die von Eltern der ISB organisiert werden.

Zahnbürsten und Zahnpasta, Kinderschuhe, Spiele etc. wurden gesammelt. Mit Hilfe einiger Klassen und engagierter Eltern organisiert Ms Reeves Kuchenverkäufe, Informationsstände beim Weihnachtsbasar und Spendenaufrufe. Gemeinsam mit dem Förderverein wurde im Sommer ein Spendenlauf veranstaltet, dessen Erlös zur Hälfte an den Neubau der Schule in Ghana ging.

Eine Schülerin der letztjährigen 3. Klassenstufe fragte Ms Reeves, ob sie einem Kind dort schreiben könne. Daraus entwickelte sich eine rege Brieffreundschaft, an der sich inzwischen fünf Klassen beteiligen!

Website für mehr Informationen: https://beckysfoundation.org/

Kant-Akademie

Erfahrungsaustausch, Lernorte, Fort- und Weiterbildungsangebote für unsere Pädagogen und Mitarbeiter/innen.

Kant-Akademie